26.09.2017 - Ratsbericht

Voranschlag 2018
Der Voranschlag 2018 der Politischen Gemeinde basiert auf einem von 76 % auf 72 % reduzierten Steuerfuss und rechnet mit einem Aufwandüberschuss von CHF 26'074'400, wobei darin CHF 29'699'000 zusätzliche Abschreibungen enthalten sind. Das Budget 2018 ist ertrags- und aufwandseitig realistisch gestaltet. Aufgrund des ab 2019 vorgeschriebenen Rechnungslegungswechsels auf HRM2 sind für das Jahr 2018 letztmals ausserordentliche Abschreibungen erlaubt.

Die Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen betragen CHF 9'704'000 und CHF 1'500'000 im Finanzvermögen. Der Voranschlag und die Festsetzung des Steuerfusses werden der Gemeindeversammlung vom 28. November 2017 zur Beschlussfassung unterbreitet.
Für weitere Informationen zum Voranschlag 2018 kann auf das mit der Einladung zur Gemeindeversammlung vom 28. November 2017 zum Versand gelangende Heft "Voranschlag 2018" verwiesen werden.

Wasserversorgung Horgen-Thalwil-Rüschlikon-Kilchberg (HTRK) – Voranschlag 2018
Der Gemeinderat genehmigte den Voranschlag 2018 der Wasserversorgung Horgen-Thalwil-Rüschlikon-Kilchberg (HTRK). Der Voranschlag 2018 für die Wasserversorgung HTRK wurde durch die Betriebsleitung und das DLZ Finanzen der Gemeinde Thalwil erarbeitet und ist durch die Betriebskommission sowie die Vertragsgemeinden zu genehmigen. Bei einem gesamten Betriebs-aufwand von CHF 231'000 (Vorjahr CHF 284'200) beträgt der Anteil von Kilchberg CHF 46'200 (Vorjahr CHF 56'800) bzw. CHF 490'000 (Vorjahr 520'000) bei den Investitionen, welche Aufwendungen von insgesamt CHF 2'450'000 (Vorjahr CHF 2'600'000) vorsehen.

Der Gemeinderat genehmigte den Voranschlag 2018 der Wasserversorgung Horgen-Thalwil-Rüschlikon-Kilchberg (HTRK). Der Voranschlag 2018 für die Wasserversorgung HTRK wurde durch die Betriebsleitung und das DLZ Finanzen der Gemeinde Thalwil erarbeitet und ist durch die Betriebskommission sowie die Vertragsgemeinden zu genehmigen. Bei einem gesamten Betriebs-aufwand von CHF 231'000 (Vorjahr CHF 284'200) beträgt der Anteil von Kilchberg CHF 46'200 (Vorjahr CHF 56'800) bzw. CHF 490'000 (Vorjahr 520'000) bei den Investitionen, welche Aufwendungen von insgesamt CHF 2'450'000 (Vorjahr CHF 2'600'000) vorsehen.

Seewasserwerk Thalwil-Rüschlikon-Kilchberg-Langnau (TRKL) –Voranschlag 2018
Vom Aufwand in der Höhe von insgesamt CHF 636'000 (Vorjahr CHF 505'000) für das Seewasserwerk und die Wasserverteilanlage Kopfholz hat Kilchberg einen Anteil von gesamthaft CHF 151'300 (Vorjahr CHF 118'600) zu tragen. In der Investitionsrechnung beträgt dieser Anteil CHF 48'000 (Vorjahr CHF 24'000). Der Gemeinderat hat den Voranschlag genehmigt.

Vom Aufwand in der Höhe von insgesamt CHF 636'000 (Vorjahr CHF 505'000) für das Seewasserwerk und die Wasserverteilanlage Kopfholz hat Kilchberg einen Anteil von gesamthaft CHF 151'300 (Vorjahr CHF 118'600) zu tragen. In der Investitionsrechnung beträgt dieser Anteil CHF 48'000 (Vorjahr CHF 24'000). Der Gemeinderat hat den Voranschlag genehmigt.

Zweckverband Gemeinderechtspflege Kilchberg-Rüschlikon – Voranschlag 2018
Der Voranschlag 2018 sieht bei einem Aufwand von CHF 111'500 und Einnahmen von CHF 22'000 einen Aufwandüberschuss von CHF 89'500 vor, welcher durch die Verbandsgemein-den gemäss Verteilschlüssel nach Einwohner- und Fallzahlen (1/3 u. 2/3) auszugleichen ist. Für das Jahr 2018 beträgt der Aufwand der Gemeinde Kilchberg für den Zweckverband Gemeinderechtspflege, welcher ab 2013 nur noch das Friedensrichteramt umfasst, insgesamt CHF 44'600 oder rund 50 %.

Der Voranschlag 2018 sieht bei einem Aufwand von CHF 111'500 und Einnahmen von CHF 22'000 einen Aufwandüberschuss von CHF 89'500 vor, welcher durch die Verbandsgemein-den gemäss Verteilschlüssel nach Einwohner- und Fallzahlen (1/3 u. 2/3) auszugleichen ist. Für das Jahr 2018 beträgt der Aufwand der Gemeinde Kilchberg für den Zweckverband Gemeinderechtspflege, welcher ab 2013 nur noch das Friedensrichteramt umfasst, insgesamt CHF 44'600 oder rund 50 %.

Dorfstrasse – Gesamterneuerung Werkleitungen und Strassenoberbau – Sanierung Kanalisation Pilgerweg – Bauabrechnung
Die reparaturanfälligen Werkleitungen in der Dorfstrasse, Abschnitt See- bis Bahnhofstrasse stammten aus dem Jahre 1959 und wurden erneuert. Die Wasserleitung wurde durch eine neue Leitung NW 150mm, die Schmutz- und Regenwasserleitung durch eine neue Leitung NW 350/250/200 (Dorfstrasse) und NW 150 (Pilgerweg) und die Gasleitung durch eine neue Leitung NW 160 ersetzt. Der gesamte Strassenoberbau inklusive Belag wurde ebenfalls erneuert. Zusätzlich wurden Anpassungen an der bestehenden Mittelinsel vorgenommen. Der gesamte Strassen-raum wurde durch Grünflächen zusätzlich aufgewertet. Der vom Gemeinderat für diese Arbeiten bewilligte Gesamtkredit von CHF 1'490'000 (inkl. MwSt) wurde mit Aufwendungen von total CHF 1'395'003 infolge der Optimierung der Belagseinbau-Etappen sowie der Kostenbeteiligung durch private Bauherren um rund CHF 95'000 unterschritten. Die Bauausführung erfolgte von März 2016 bis Oktober 2016.

Die reparaturanfälligen Werkleitungen in der Dorfstrasse, Abschnitt See- bis Bahnhofstrasse stammten aus dem Jahre 1959 und wurden erneuert. Die Wasserleitung wurde durch eine neue Leitung NW 150mm, die Schmutz- und Regenwasserleitung durch eine neue Leitung NW 350/250/200 (Dorfstrasse) und NW 150 (Pilgerweg) und die Gasleitung durch eine neue Leitung NW 160 ersetzt. Der gesamte Strassenoberbau inklusive Belag wurde ebenfalls erneuert. Zusätzlich wurden Anpassungen an der bestehenden Mittelinsel vorgenommen. Der gesamte Strassen-raum wurde durch Grünflächen zusätzlich aufgewertet. Der vom Gemeinderat für diese Arbeiten bewilligte Gesamtkredit von CHF 1'490'000 (inkl. MwSt) wurde mit Aufwendungen von total CHF 1'395'003 infolge der Optimierung der Belagseinbau-Etappen sowie der Kostenbeteiligung durch private Bauherren um rund CHF 95'000 unterschritten. Die Bauausführung erfolgte von März 2016 bis Oktober 2016.

Meldung druckenText versendenFenster schliessen